Berichte


30.06.2021 - Partnerschaftstreffen digital

Online-Konferenz mit der Partnerstadt Naruto

Nachdem sich im Frühjahr bereits die Oberbürgermeister von Naruto und Lüneburg im Rahmen eines Online-Treffens ausgetauscht hatten, fand nun in der Folge auch eine Online-Konferenz der Deutsch-Japanischen Gesellschaft (DJG) Lüneburg mit der Japanisch-Deutschen Freundschaftsgesellschaft (JDFG) in Naruto statt.

Hierbei wurde die DJG Lüneburg durch die Vorstandsmitglieder Volker Geball, Diethelm Rohrdanz und Jens Lübberstedt vertreten, die Pendants auf japanischer Seite waren die JDFG-Vorsitzende Yuriko Murasawa und die Vorstandsmitglieder Tamaki Akita und Takeshi Wada. Begleitet wurde die Veranstaltung durch Tomoko Maeda vom Referat Kultur- und Austauschförderung der Stadt Naruto und den Japanologen Dario Streich (Deutsches Haus Naruto), der bei der Überwindung der sprachlichen Hürden half.

Bild oben links: Tamaki Akita / Dario Streich / Yuriko Murasawa
 Bild oben rechts: Takeshi Wada / Yuriko Murasawa, im Hintergrund: Tomoko Maeda
Bild unten: Diethelm Rohrdanz / Volker Geball / Jens Lübberstedt

Auch wenn die Corona-Auswirkungen in Naruto bisher nur gering sind, wurden viele Gemeinsamkeiten festgestellt. Die Durchführung von Präsenzveranstaltungen wie Vorträge, Konzerte oder Ausflüge ist seit längerem nicht möglich. Gleichzeitig ist das Interesse am Austausch in beiden Gesellschaften groß, regelmäßig gibt es Anfragen, wann denn wieder Delegationsreisen in die Partnerstadt geplant werden. Dieses wird aber leider erst wieder frühestens im nächsten Jahr möglich sein. Vergleichbar ist auch der Mitgliederstand in beiden Gesellschaften, der derzeit mit 153 Mitgliedern identisch ist. Austritte im Zusammenhang mit den Corona-Beschränkungen waren jeweils nicht zu verzeichnen, im Gegenteil, trotz eingeschränkter Möglichkeiten fanden neue Mitglieder den Weg in die Gesellschaften.

Im Hinblick auf die zukünftigen Aktivitäten wird nun von Interesse sein, wie sich die nächste Zeit entwickeln wird: Folgen der Fußball-EM und der sommerlichen Reiseaktivitäten bzw. Durchführung der Olympischen Spiele in Tokyo. Dies wird sowohl in Lüneburg als auch in Naruto aufmerksam verfolgt. Insbesondere steht in Naruto im August das jährlich in der benachbarten Präfekturhauptstadt Tokushima stattfindende Awa-Odori-Fest an. Dieses Tanzfest steht unter großer nationaler Aufmerksamkeit und zieht üblicherweise über eine Million Besucher an. Wie es in diesem Jahr wird, ist noch fraglich.

Unabhängig davon vereinbarten die Vorsitzenden der beiden Gesellschaften, den Austausch im Rahmen von Online-Konferenzen fortzusetzen und die Distanz von 8.917 km auch auf diesem Wege zu überbrücken.

20.02.2020 - Vortragsveranstaltung

"China und Japan: Schlaglichter einer komplizierten Beziehung"
mit Prof. Dr. Kai Vogelsang, Hamburg

Wer heute an die Beziehungen zwischen China und Japan denkt, kommt meist auf Krieg und Rivalität. Selbst Wissenschaftler versteigen sich zur Rede von einem »ewigen Konflikt«, dessen Ursprünge Jahrhunderte zurückreichten. Dabei ist nichts falscher als diese Behauptung.

Mehr als tausend Jahre lang haben China und Japan in Frieden gelebt und sich kulturell ungemein befruchtet. Zunächst hat Japan die traditionelle Kultur Chinas in Bausch und Bogen übernommen, später hat China wichtige Elemente seiner modernen Kultur von Japan erhalten. Im Vortrag beleuchtete Vogelsang in sehr anschaulicher Weise verschiedene Aspekte dieser langen, verschlungenen Beziehung und zeigte auf, was das eine Land dem anderen verschuldete, sondern was eines dem anderen verdankt.

Prof. Dr. Kai Vogelsang ist Leiter der Abteilung für Sprache und Kultur Chinas im Asien-Afrika-Institut an der Universität Hamburg. Sein Arbeitsgebiet ist die Geschichte Chinas mit den Schwerpunkten Chinesische Geschichtsschreibung, Gesellschaftsstruktur und Semantik sowie Manjuristik. Er ist Mitglied im Vorstand der „Hamburger Sinologischen Gesellschaft“ und Mitherausgeber der Zeitschrift „Oriens Extremus“.

23.01.2020 - Shinnenkai

Neujahrsfest der DJG Lüneburg

Als erste Veranstaltung des Jahres fand im Januar das traditionelle Neujahrsfest im Glockenhaus Lüneburg statt. Diesem war durch das Vorbereitungsteam ein festlicher japanischer Rahmen verliehen worden.

Der Vorsitzende Volker Geball begrüßte die Mitglieder und Freunde der DJG und richtete Grüße der Generalkonsulin Kikuko Kato aus Hamburg aus, die in diesem Jahr aus terminlichen Gründen verhindert war.

Nach einem ausgiebigen Buffet mit einem vielfältigen Angebot schloss sich ein gemütliches Beisammensein an, bei dem alte Kontakte gepflegt und neue geknüpft werden konnten. Ergänzt wurde dieses durch ein Tombola mit schönen Preisen. Im weiteren Verlauf des Abends wurden mit dem Chor der DJG Lüneburg und der Chorleiterin Kanae Abe gemeinsam japanische Lieder gesungen.

Alle Anwesenden waren sich einig, dass die Feier wieder eine gute Gelegenheit zur Pflege der persönlichen Kontakte war, bei der auch der eine oder andere neue Kontakt geknüpft werden konnte.